quietschspielzeug hunde dogstv

Quietschspielzeug für Hunde – Hot oder Schrott?

Spielzeug für Hunde gibt es wie Sand am Meer, darunter auch Quietschspielzeug. Viele Hunde lieben Spielzeug mit Geräuschen, egal ob in Form eines Balls, Stofftiers oder aus Latex. Das Geräusch, welches das Quietschspielzeug von sich gibt, erinnert den Hund an ein Beutetier, das um sein Leben schreit. Der Hund, ein Beutegreifer, wird darum nicht müde ausdauernd auf diesem Spielzeug herumzukauen. Abhängig von Charakter und Alter des Hundes können sich daraus ernst zu nehmende Verhaltensprobleme entwickeln. Verhaltensprobleme, die ohne das Quietschie nicht zutage getreten wären.

Welpen & Junghunde

Ein Welpe oder Junghund steht ganz am Anfang seiner Entwicklung. Gutes Sozialverhalten muss er noch lernen, unter anderem durch die spielerische Interaktion mit seinen Wurfgeschwistern. Während eines Spiels geht es oftmals ganz schön wild zu. Wird es einem der Spielpartner zu wild, so stößt er einen quietschenden Schrei aus. Der Quietschlaut ist wie ein Not-Stopp-Signal, das dem Spielpartner signalisiert: „Hey, nicht so doll!“ Beschäftigt sich ein charakterlich noch nicht gefestigter Jungspund regelmäßig mit einem Quietschspielzeug, so übergeht er das Not-Stopp-Signal in Dauerschleife. Er stumpft zusehends ab und reagiert irgendwann vielleicht auch nicht mehr auf den Quietschlaut des Artgenossen. Oder schlimmer noch! Der Quietschlaut stachelt ihn an, noch vehementer weiterzumachen und sich immer unsozialer zu verhalten. Verzichte darum auf Quietschspielzeug und greife auf nicht quietschendes Spielzeug für Hunde zurück.

Der Hundetyp „Hitzkopf“

Der Hundetyp „Hitzkopf“ besitzt eine niedrige Reizschwelle und wirkt oft überdreht. Die Interaktion mit einem Quietschspielzeug kann diese charakterlichen Eigenschaften noch intensivieren. Schlimmstenfalls führt die regelmäßige Beschäftigung mit Quietschspielzeug dazu, dass den Hund auch andere Quietschlaute in hohe Erregung versetzen. Das können beispielsweise schreiende Kinder sein oder auch im Haushalt lebende Kleintiere, die quietschende Geräusche von sich geben.

Verzichte ebenfalls auf Quietschspielzeug, wenn dein Hund knurrend oder schnappend Ressourcen verteidigt. Egal, ob es sich bei der Ressource um Bett, Sofa, Spielzeug für Hunde, Futter oder einen Kauartikel handelt. Ein Quietschspielzeug triggert deinen Hund womöglich, seine Beute noch vehementer als gewöhnlich für sich zu beanspruchen. Wähle darum ein alternatives Spielzeug für Hunde aus und achte darauf, dass du die Regeln für das gemeinsame Spiel vorgibst. Erlaubt ist im Umgang mit deinem Hund immer nur das, was du als HalterIn auch kontrollieren kannst.

Wurfspiele

Auch nicht quietschendes Spielzeug für Hunde birgt Gefahren. Bei einem Wurfspiel beispielsweise genießt der Hund die schnelle Hatz. Der Mensch genießt, seinen Hund ohne großen Aufwand auszulasten. Kritisch wird’s, wenn der Hund sich sehr in die Hatz hineinsteigert. So sehr, dass er seinen Menschen nur noch als Wurfschleuder wahrnimmt. Der Mensch, die Wurfschleuder, tritt dabei in den Hintergrund, denn dem Hund ist es egal, wer das Spielzeug wirft. Die Hatz ist durch die Ausschüttung körpereigener Glückshormone selbstbelohnend für den Hund. Er will das rauschähnliche Gefühl so oft wie möglich genießen und beginnt, auch anderen sich bewegenden Reizen zu folgen. Das fehlgeleitete Beutefangverhalten kann Jogger, Radfahrer, Autos oder auch spielende Kinder treffen. Sowohl für den Hund als auch für den Gejagten ist das sehr gefährlich. Suche dir darum Unterstützung durch einen VerhaltensberaterIn vor Ort. Dieser hilft dir, das Verhalten deines Hundes zurück in von dir kontrollierbare Bahnen zu lenken.

Durch Wurf- bzw. Ballspiele zum Balljunkie?

Jagdhund & Quietschspielzeug

Zum Thema Jagdhund und Quietschspielzeug erreichte mich kürzlich eine E-Mail. Die Besitzerin einer 4 Jahre alten Münsterländer-Hündin berichtete, dass ihre Jagdhündin total versessen auf Quietschspielzeug sei. Aus diesem Grund setzte die Besitzerin es als besondere Belohnung für ihren „Not-Rückruf“ ein. Unglücklicherweise fuhr die Hündin in Verbindung mit dem Quietschspielzeug aber so hoch, dass der Besitzerin Zweifel kamen. Zwei Fragen brannten ihr auf der Seele:

Quietschspielzeug als Not-Rückruf?

Ist es falsch, den Not-Rückruf mit dem Quietschspielzeug zu üben, wenn der Hund dabei so extrem hochfährt?

Im Umgang mit Hunden gibt es kein richtig oder falsch. Es gibt nur: passt zu Hund und Mensch oder passt nicht. Eine Belohnung für den Rückruf zu nutzen, die der Hund extrem gut findet, war eine sehr gute Idee. Nicht gut ist aber, dass dem Hund im Kontakt mit dem Quietschspielzeug alle Glühbirnen durchbrennen. Ich riet der Besitzerin der Jagdhündin daher, eine alternative Belohnung für den „Not-Rückruf“ auszuwählen. Eine Belohnung, die der Hund ebenfalls toll findet und nur in Verbindung mit dem „Not-Rückruf“ bekommt. Die Belohnung kann Käse, Leberwurst oder eine selbstgemischte, in einer Futtertube gefüllte Paste sein. Spielzeug für Hunde, wie zum Beispiel ein Ball, Frisbee oder Zerrspielzeug eignen sich ebenfalls. Schau einfach, woran dein Hund das größte Interesse zeigt.

Quietschspielzeug desensibilisieren

Kann ich das Quietschspielzeug desensibilisieren oder verliert es an Reiz, wenn es meinem Hund außerhalb des Rückruf-Trainings zur Verfügung steht?

Auch diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Mancher Hund verliert durch die ständige Verfügbarkeit das Interesse am Quietschspielzeug. Ein anderer Hund wiederum bleibt interessiert, weil das Quietschspielzeug seine angeborenen Instinkte triggert. Besonders bei einem jagdlich motivierten Hund kann der Schuss schnell nach hinten losgehen, weil er immer impulsiver agiert. Entscheide dich darum lieber für ein alternatives Spielzeug für Hunde, ohne Quietschie.

Alternative Beschäftigungen für Jagdhunde

Jagen macht Spaß

Einem Jagdhund liegt das Jagen im Blut, weshalb er am liebsten lebendige Beutetiere verfolgt. Selbst wenn dein Jagdhund das Beutetier nicht erwischt, die Hetzjagd allein führt zur Ausschüttung diverser Glückshormone. Die Hatz ist dadurch, genau wie beim Wurfspiel auch, selbstbelohnend. Jagdverhalten lässt sich daher nicht abtrainieren, da Hunde dem berauschenden Jagdgefühl immer wieder nacheifern. Jagdverhalten lässt sich aber in kontrollierte Bahnen lenken. Zunächst sollte dein Hund ohne dich keine Jagderfolge mehr haben. Sichere ihn darum zukünftig mit einer am Geschirr befestigten Schleppleine. Parallel dazu beschäftigst du deinen Hund jagdähnlich in Zusammenarbeit mit dir. 

Angebot Rudelkönig Futterbeutel für Hunde - Apportierdummy zur Hundeerziehung - Robuster Futterdummy für Leckerlies
PET-577689 Kong Red (Medium)
Angebot FRED Premium Hundeball aus Naturkautschuk - sehr robuster Hundespielball - Weiss- nahezu unkaputtbar- 6,5cm Ø inkl. praktischer Aufbewahrungstasche

Anzeige / Affiliate Links / Letzte Aktualisierung am 26.01.2022

Quietschspielzeug? Na klar!

Bei einem erwachsenen, charakterlich gefestigten, gut erzogenen Hund spricht nichts gegen ein gelegentliches Spiel mit einem Quietschspielzeug. Ein paar Dinge gilt es aber dennoch zu beachten.

Gesundheitliche Gefahren

Hunde sind wahre Meister darin Quietschspielzeug innerhalb von Sekunden zu zerlegen. Verschluckt dein Hund dabei versehentlich den quietschenden Teil des Spielzeugs, so kann ein lebensgefährlicher Magen- oder Darmverschluss die Folge sein. Lass deinen Hund darum niemals unbeaufsichtigt spielen. Ungeeignet ist Quietschspielzeug aus Latex oder dünnem Stoff, weil der Hund diese Materialien im Nu zerlegt. Achte bei der Auswahl des Quietschspielzeugs darum auf ein strapazierfähiges Material und eine gute Qualität. Steigert sich dein Hund wider Erwarten doch zu sehr in das Spiel hinein, dann nutze besser ein nicht quietschendes Spielzeug.

Der Spielzeug-Muffel

Interessiert sich dein Vierbeiner generell nicht für Spielzeug, dann könntest du ihn mit einem Quietschspielzeug animieren. Ella, die sehr ausgeglichene Hündin meiner Mutter, war so ein Fall. Nur mit einem Quietschspielzeug ließ Ella sich an manchen Tagen zu einem kurzen Spiel verleiten. Anderes Spielzeug für Hunde interessierte sie hingegen gar nicht.

FAZIT

Quietschspielzeug sehe ich also nur in wenigen Ausnahmefällen als bedingt geeignetes Spielzeug an. Gerade bei jagdlich motivierten Hunden sollten diese besser nicht zum Einsatz kommen. Willst du den Spieltrieb deines Hundes ausreichend bedienen, dann such dir lieber eine Alternative aus, bei dem ihr gemeinsame Zeit verbringt und Freude habt (z.B. Dummy oder Zergel).

https://www.youtube.com/watch?v=yGR50ogL7jA

Scroll to Top