hundeerziehung ohne leckerli dogstv

Hundeerziehung ohne Leckerli – Ohne Futter zu guter Bindung

Zum Hund Bindung aufbauen sollte mit Futter doch echt gut funktionieren. Es heißt ja nicht umsonst, dass Liebe durch dem Magen geht. Gut gemeint, aber nicht gut gemacht!

Futter gehört zu den Grundbedürfnissen des Hundes. Es scheint also logisch, Futter in die Erziehung des Hundes zu integrieren. Hundebesitzer*innen hoffen dadurch schneller zum Hund Bindung aufbauen zu können. Hundeerziehung ohne Leckerli ist für viele Hundebesitzer*innen darum unvorstellbar. Ein hoher Stellenwert von Leckerlis bringt aber einige Nachteile mit sich. Unbewusst verziehst du deinen Hund vielleicht, statt ihn zu erziehen. Um zum Hund Bindung aufbauen zu können, muss dein Hund auch ohne Leckerli bereitwillig mit dir kooperieren.

Mit sozialem Spiel eine gute Bindung zum Hund aufbauen

Futter als Beziehungskiller

Häufig setzen Hundebesitzer*innen Futter proaktiv ein, um das Verhalten des Hundes in eine erwünschte Richtung zu beeinflussen. Das Leckerli wird für den Hund zum ausschlaggebenden Faktor, um mit seinem Menschen zu kooperieren. Steht dem Hund der Sinn nach anderen Dingen, dann ignoriert er seinen Menschen. Möchtest du zum Hund Bindung aufbauen, dann musst DU der Orientierungspunkt für ihn sein – nicht das Leckerli.

Zum Hund Bindung aufbauen – Futter als Lockmittel 

Zum Hund Bindung aufbauen setzt voraus, klar und verständlich mit ihm zu kommunizieren. Genau das fällt vielen Hundebesitzer*innen schwer.

Vorher-Nachher-Beispiel

Dein Hund ist im Garten und soll zurück in die Wohnung kommen. Du rufst ihn, doch statt deinem Ruf zu folgen, wirft er dir nur einen kurzen Blick zu. Du rufst erneut und wieder lässt dein Hund dich abblitzen. Um nicht weiter von deinem Hund ignoriert zu werden, greifst du zur Leckerlitüte. Während du ein weiteres Mal rufst, raschelst du mit der Futtertüte. Dieses Mal macht sich dein Hund sofort freudig auf den Weg zu dir. Du bist zufrieden, dich letztendlich doch noch erfolgreich durchgesetzt zu haben. Eigentlich ist aber dein Hund der Schlaumeier. Er hat, trotz Ignoranz dir gegenüber, am Ende sogar noch ein Futterstück kassiert.

HUNTER Detroit trainer snack dummy, Trainingsdummy, Apportierhilfe, Training und Ausbildung, M, gelb

Anzeige / Affiliate Links / Letzte Aktualisierung am 6.09.2021

So geht’s richtig!

Hundeerziehung ohne Leckerli hat den Vorteil, dass dein Hund auch ohne Futter mit dir kooperiert. Möchtest du auch ohne Futter zum Hund Bindung aufbauen, dann solltest du ab sofort handeln, wenn dein Hund dich wieder missachtet. Ignoriert dein Hund den ersten Ruf, schließe wortlos die Terrassentür. Verschwinde aus seinem Blickfeld und warte ab. Dein Hund wird sich möglicherweise wundern, dass du dir keine Mühe mehr gibst, ihn mit Futter zu locken. Er wird neugierig zu dir laufen wollen und steht plötzlich vor der geschlossenen Terrassentür. Öffne die Tür und lass deinen Hund mit einem gelassenen „Na, auch schon da?“ zurück in die Wohnung. Im Anschluss beachtest du ihn erstmal ein paar Minuten nicht.

Hunde-Typ „Mir doch egal“

Ist deinem Hund ziemlich egal, dass du dich von ihm entfernst und die Tür schließt, versuch folgende Alternative. Nachdem du deinen Hund einmal erfolglos gerufen hast, gehe wortlos auf deinen Hund zu. Nähere dich in einem Bogen und geh hinter deinen Hund. Mit einem bestimmt ausgesprochenen „Auf geht’s!“ und aufrechter Körperhaltung schickst du deinen Hund körpersprachlich zurück in die Wohnung. Zum Hund Bindung aufbauen bedeutet klar und verständlich mit ihm zu kommunizieren. Dein souveränes Handeln bei der Hundeerziehung ohne Leckerli signalisiert deinem Hund, dass dein Wort Gewicht hat. Sammelt er diese Erfahrung häufiger, so wird er immer zuverlässiger auf deinen Ruf reagieren.

Überprüfe Erfolge – Positives Feedback

Dein Hund kommt mittlerweile auf der ersten Ruf zu dir? Prima! Bei dir angekommen gibst du deinem Hund ein positives Feedback, dieses Mals auch gern auch in Form eines Leckerlis, denn dein Hund hat es sich verdient. Denk aber immer dran: Leckerlis sind nur EINE Möglichkeit, deinen Hund zu belohnen. Es gibt wesentlich mehr Formen der Belohnung, über die sich dein Hund freut.

Wann Belohnungen in der Hundeerziehung sinnvoll sind

 

Futter als Motivator

Hundeerziehung ohne Leckerli hat auch bei der Verwendung von Kommandos Vorteile. Mancher Hundebesitzer*in greift parallel zum ausgesprochenen Kommando schon automatisch in Richtung Leckerli oder hat es bereits in der Hand. Nicht der Mensch ist in diesem Fall der Orientierungspunkt, sondern das schon angekündigte Leckerli.

Eine kleine Ausnahme gibt es jedoch. Bei der Erziehung eines Welpen hilft ein Leckerli, um das neue Kommando erstmal spielerisch zu formen. Sobald der Welpe das Kommando verinnerlicht hat, werden die Leckerlis wieder abgebaut. Damit stellst du sicher, dass das Leckerli nicht unbeabsichtigt zum alleinigen Orientierungspunkt für deinen Welpen wird.

So klappt‘s bei der Hundeerziehung ohne Leckerli

Um zum Hund Bindung aufbauen zu können, musst du berechenbar für ihn sein. Sprich das Kommando zukünftig also nur einmal klar und deutlich in freundlicher Tonlage aus. Ignoriert dein Hund beispielsweise dein Sitz-Kommando, dann handle. Verleih deinem gerade gegebenen Sitz-Kommando körpersprachlich Nachdruck. Richte deinen Oberkörper auf und geh einen kontrollierten Schritt auf deinen Hund zu. Halte diese Position, bis dein Hund deiner Präsenz weicht und sich setzt. Lobe deinen Hund mit freundlicher Stimme und tritt zurück in deine Ausgangsposition. Im Anschluss löst du das Sitz-Kommando mit einer Handgeste oder einem Hörzeichen auf. Um zum Hund Bindung aufbauen zu können, ist das soziale Miteinander deutlich wichtiger.

Kurze Zeit später überprüfst du, ob dein Hund schon etwas gelernt hat. Setzt dein Hund sich beim Ertönen des Sitz-Kommandos sofort, kommt er eine Belohnung. Lobe ichn und greif erst dann zum Leckerlibeutel, um die Belohnung zu geben. Löse anschließend das Kommando wieder auf.

Darum spielen Kommandos in der Erziehung des Hundes eine untergeordnete Rolle

Futter sinnvoll einsetzen

Richtig eingesetzte Futterbelohnung kann trotzdem bei der Erziehung als auch beim Aufbau einer Bindung hilfreich sein. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das Futter nur das I-Tüpfelchen eurer Beziehung ist. Zum Hund Bindung aufbauen ist erst dann möglich, wenn du ihm einen pädagogisch wertvollen Rahmen vorgibst. Dafür braucht es weder Spielzeug noch Leckerli. Du und dein Handeln sind wichtig. Agierst du für deinen Hund verständlich, dann wirst du berechenbar für ihn. Dein Hund fühlt sich an deiner Seite sicher und baut Vertrauen auf. Aus diesem Vertrauen entsteht dann letztendlich eine gesunde Bindung zueinander.

Ab Einzug des Hundes Bindung aufbauen

Schreckhafte Hunde

Reizempfängliche Hunde fühlen sich für Vieles verantwortlich, z.B. auch für Geräusche im Hausflur. Bei meiner Hündin Amy zeigt sich das auf Reisen. Nimmt sie ungewohnte Geräusche vor der Zimmertür wahr, spitzt sie die Ohren und macht sich kurz darauf bellend auf den Weg in Richtung Geräuschquelle. Da ich für die Sicherheit zuständig bin, platziere ich mich erstmal ruhigen Schrittes zwischen Amy und Geräuschquelle. Dort angekommen schicke ich Amy körpersprachlich von der Geräuschquelle weg, zurück in ihr Körbchen. Meine Nachricht lautet: „Du brauchst nicht aufpassen, das mache ich!“

Im zweiten Schritt verknüpfe ich die stressauslösenden Geräusche positiv mit Futter. Bei jedem Geräusch fliegt ein Leckerli zu Amy ins Körbchen. Nach und nach verlieren die Geräusche ihren Schrecken, weil sie etwas Positives ankündigen: das Leckerli. Verstummen die Geräusche, so versiegt auch die Leckerliquelle.

Auf richtige Reihenfolge achten

An erster Stelle steht immer die klare Kommunikation mit deinem Hund. Erst im zweiten Schritt wird das Futter als positiver Verstärker hinzugefügt. Hundeerziehung ohne Leckerli bedeutet eher Hundeerziehung mit sinnvoll eingesetzten Leckerli. Bei Amy führt die klare Kommunikation in Kombination mit der positiven Verknüpfung durch Futter dazu, dass sie schon am zweiten Tag trotz wahrnehmbarer Geräusche entspannt in ihrem Körbchen liegen bleibt.

 

Hundeerziehung ohne Leckerli – Trotzdem Handfütterung?

Man sagt, zum Hund Bindung aufbauen wird durch Handfütterung beschleunigt. Der Futternapf landet also im Schrank und der Hund wird ab sofort nur noch aus der offenen Handfläche gefüttert. Eine Bindung zum Hund besteht allerdings aus wesentlich mehr Faktoren.

Füttere deinen Hund aus der Hand, indem er sich sein Futter in Zusammenarbeit mit dir erarbeiten kann. Dafür eignen sich zum Beispiel Such- oder Apportierspiele. Die gemeinsame Aktivität schweißt euch zusammen und lastet deinen Hund zudem noch geistig und körperlich aus. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist, dass dein Hund während des Spaziergangs dir gegenüber aufmerksamer wird.

 

Orientierung verbessern

Nutze einen Teil der Futterration, um die Orientierung deines Hundes an dir zu verbessern. Blickt dein Hund im Freilauf selbständig zu dir, lobe ihn und wirf ein Futterstück von dir weg. Dein Hund darf dem Futterstück hinterherlaufen und es aufsammeln. Er lernt: „Blicke ich meinen Menschen unaufgefordert an, dann passiert etwas Tolles!“ Es muss also nicht immer Hundeerziehung ohne Leckerli sein. Sinnvoll eingesetzt ist Futter eine wertvolle Ergänzung in eurer Beziehung.

Achtet dein Hund im Freilauf noch nicht zuverlässig auf dich, dann arbeite erstmal an einer soliden Erziehungsbasis. Sichere deinen Hund mit Geschirr und Schleppleine, um die Orientierung an dir zu verbessern. Erwidere eigenmotivierte Blicke deines Hundes auch an der Schleppleine positiv mit Lob oder Futter.

So arbeitest du richtig mit der Schleppleine

 

Negative Emotionen umkehren

Futter kann helfen, negativ empfundene Reize mit positiven Gefühlen koppeln. Dein Hund reagiert z.B. angespannt auf Jogger, Radfahrer oder auch Artgenossen. Verbale oder körperliche Einwirkungsversuche deinerseits bleiben oft erfolglos. Statt zum Hund Bindung aufbauen, schaukelt ihr euch immer nur gegenseitig hoch. Richtig eingesetzt kann Futter solchen Reibereien vorbeugen. Dein Hund lernt, sich ohne ein Einwirken deinerseits vom Negativ-Reiz zu lösen, um mit DIR in Kontakt zu treten. Wie das funktioniert erfährst du im Beitrag:

Hundebegegnungen durch Clickertraining stressfrei meistern

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2 Kommentare zu „Hundeerziehung ohne Leckerli – Ohne Futter zu guter Bindung“

  1. Tolles Video mit vielen guten Hinweisen. Mein Louie ist auch ein schreckhafter Hund. Wenn z. B. im Fernsehen ein Hund bellt, fängt er sofort auch an. Ich werde es mit Leckerchen versuchen wie im Beitrag. Auch wenn jemand am Gartenzaun vorbeiiläuft, schlägt er sofort an. Gibt es dazu ein Video?
    Ich freue mich schon auf den nächsten Beitrag.
    Liebe Grüße
    Sylvie

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top